Eine Welt von DIY Inspiration

Es gibt wohl kaum eine Freizeitgestaltung die so vielseitig ist wie DIY. Diese englische Abkürzung für „Do It Yourself“ (mach es selbst) hat sich innerhalb kürzester Zeit über die ganze Welt verbreitet und wird heute in fast allen Sprachen verwendet. Ein deutscher Ausdruck für das Phänomen ist „Selbst ist der Mann“.

Du kannst vielleicht das Problem schon ahnen, das mit diesem Ausdruck verknüpft ist: „der Mann“? Soll das heißen dass DIY nur etwas für Männer ist?

Natürlich nicht. Obwohl es bis vor relativ kurzer Zeit, praktisch gesehen, so war.

Eine Frei-Zeit Beschäftigung

DIY ist untrennbar mit dem Begriff Freizeit verbunden. Und Freizeit ist ein relativ neues Phänomen, besonders für Frauen. Erst mit der Einführung von mehr humanen Arbeitszeiten und – Bedingungen entstand erst der Begriff „Freizeit“.

Freizeit gibt es so gesehen seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Davor gab es Freizeit nur für Mitglieder des Adels und der gehobenen Bürgerschicht, Leute, die sich Dienstboten leisten konnten. Alle anderen haben von Kindesbeinen bis zur Altersschwäche  mehr oder weniger durchgearbeitet. Eine Arbeitswoche ging von Montag bis Sonnabend, mit 12 oder mehr täglichen Arbeitsstunden für Männer, und sogar Kinder, der Arbeiterklasse. Der Sonntag gehörte dem Herren.

diy de

DIY für Frauen?

Für Hausfrauen hatte der Arbeitstag überhaupt keine Grenzen. Stricken, und nähen sind heute für die meisten ein Hobby – eine DIY Beschäftigung. Früher aber waren diese Fertigkeiten eine Notwendigkeit. Hausfrauen nähten die Bekleidung, strickten Socken und warme Westen, reparierte und anpassten die Kleidungsstücke der ganzen Familie. Niemand wäre auf die Idee gekommen, dies als Freizeitbeschäftigung zu betrachten. Es war eine zwingende Notwendigkeit.

Erst mit den sozialen Reformen nach des 2. Weltkrieges entstand Freizeit. So richtig erst Mitte der 70‘er Jahre. Zwischen 1965 und 1975 rasselte die wöchentliche Arbeitszeit von 56 – 60 Stunden runter auf 42, 40, und später 38 und 37.

Haushaltsmaschinen, erschwinglich auch für Arbeiterklasse Familien begannen im selben Zeitraum die Arbeitsbelastung der Hausfrauen zu reduzieren. Heute haben Frauen im Prinzip genauso viel Freizeit wie Männer. Deshalb ist „Selbst ist der Mann“ nicht länger zeitgemäß.

DIY Inspiration ist leicht zu finden

Praktisch gesehen, gibt es kaum etwas, das leichter zu finden ist. DIY ist heute ein milliardenschwerer globaler Markt. Es gibt tausende von Firmen die sich darauf spezialisiert haben Werkzeug, Materialien und Arbeitsanleitungen zu produzieren und vermarkten. Inspiration und Ideen sind auch eine Branche für sich selbst. Es gibt Millionen von DIY Büchern, TV Serien, und Videoclips.

DIY Inspiration ist also ein kompletter Marktsektor. Es wird aber auch als Marketings Tool verwendet, und deshalb gibt es raue Mengen von DIY Inspiration gratis.

Geld sparen mit DIY?

Wenn du fix mit deinen Händen bist, Werkzeug und Fachwissen hast und dich mit Materialien auskennst, kannst du ganz bestimmt Geld sparen. Aber bei weitem nicht immer. Z.B. lohnt es sich in den seltensten Fällen, Möbel selbst zu bauen. Die Rohmaterialien kosten dir wahrscheinlich mehr als gekaufte Möbel.

Dreht es sich um relativ komplizierte Einzelanfertigungen, sieht die Sache anders aus. Auch die Reparatur von vielen Dingen ist eine DIY Aktivität die Geld spart.